Zwischenbilanz für die Damen des GPSM

Die ersten drei von insgesamt fünf Spieltagen der Deutschen Golf Liga (DGL) Gruppenliga sind gespielt. Nachdem die Damen vom Golfpark Steinhuder Meer (GPSM) die ersten beiden Spiele auf dem Heimatplatz sowie auf dem Platz des Golfclub (GC) Sieben Berge in Rheden erfolgreich bestritten haben, führte sie der dritte Spieltag zum GC Schaumburg nach Obernkirchen.

Kein unbekannter Platz für die Damen aus Mardorf und dennoch ein Kurs, der mit einem gewissen Plan gespielt werden will. „Die Bahnen sind oft schmal und mit diversen Hindernissen wie Bäumen, Bunkern und Biotopen ausgestattet. Hier kommt es nicht nur auf die Länge der Schläge, sondern vor allem auf die Präzision an. Daher haben sich die Spielerinnen bereits in der Einspielrunde eine Strategie für den Platz entwickelt“, so Mannschaftskapitänin Cessy Meyer.

Die Einzelleistungen der Damen vom GPSM am Spieltag lagen solide zwischen 86 und 94 Schlägen. Trotzdem reichte diese Mannschaftsleistung nicht, um sich einen Punktevorstand vor den Mannschaften des GC Schaumburg und GC Sieben Berge zu erspielen. Der GC Schaumburg konnte den Heimvorteil nutzen und holte sich den Sieg des dritten Spieltages. Mit 4 Schlägen Vorsprung holten sich die Damen des GC Sieben Berge den zweiten Platz vor den drittplatzierten Spielerinnen des GPSM.
So sind diese drei Clubs aktuell punktgleich in der Gesamtwertung.
Die letzten beiden Spieltage im Juli und August finden am GC am Deister in Bad Münder sowie am Hamelner GC statt. Hier wird die Damenmannschaft des GPSM noch einmal die besten spielerischen Leistungen abrufen müssen, um sich die Chance auf den Aufstieg in die Regionalliga zu erspielen.