Seeadler -Reise nach Ahaus

Sommertour der Mardorfer Seeadler vom 7 bis 9. September 2021 in das Ahauser Land- & Golfhotel

Der Flug der Mardorfer Seeadler ging in diesem Jahr nach Ahaus,

einer interessanten Stadt dicht an der holländischen Grenze. Die Stadt selbst und ihre Umgebung mit barockem Wasserschloss, Atommüllzwischenlager, Hochmoore mit Schwingrasen und ausgedehnten Heideflächen, wären auch eine Reise wert gewesen, aber dafür war keine Zeit,

wir wollten ja Golf spielen.

Es sei aber erwähnt, dass wir nicht die ersten Seeadler in dem Gebiet sind, es wurden schon erstmals 2020 Seeadler (der Vogel) gesichtet. Vorfreude überall, wir Seeadler konnten den ersten Abschlag

nicht erwarten, keiner war zu spät, nein sogar viele zu früh, einige waren bereits am Vortag angereist

 

Unser Mens Captain Werner Rischling hatte sich die nicht unbeträchtlichen Mühen gemacht,

trotz der Unwägbarkeiten durch evtl. Corona-Einschränkungen, Ort und Zeit für uns zu planen.

Er hat einen Volltreffer gelandet. Das Ahauser Land- und Golfhotel bot uns Unterkunft und Verpflegung und in unmittelbarer Nachbarschaft spektakuläre Golfplätze. Eine wunderschöne, perfekt in die Umgebung integrierte 4x9 Loch-Anlage mit altem Baumbestand, Buschgruppen und an allen Ecken

und Enden Wasser und Gräben machten das Spiel anspruchsvoll und abwechslungsreich.

Und wir können stolz sein alle 4 Plätze (Süd/Nord/West/Ost) in unterschiedlicher Kombination gespielt zu haben. Oftmals kam der Ausspruch: dieser oder jener Kurs ist schwieriger als der andere.

Jeder wird sich seine Meinung gebildet haben.

Und eins war wichtig. Immer schauen ob noch genug Bälle in der Tasche sind. So musste häufig den Teich- und Grabengöttern geopfert werden, um das ersehnte Grün zu erreichen. . Das änderte aber nichts am großen Spielspaß, zumal mit unseren Opfern offensichtlich auch die Wettergötter gnädig gestimmt wurden, die uns alle Tage prächtiges Wetter bescherten.

 

Dass nicht nur so dahin gespielt wurde, ist wiederum Werner zu danken, der sich „harte“ Wettkämpfe, Mann gegen Mann und rote Gruppe gegen schwarze Gruppe, ausgedacht hatte.

Es wurde verbissen gekämpft, und am Ende hatten neben der roten Gruppe eigentlich alle gewonnen. Eine prächtige, von Werner liebevoll und aufwändig organisierte Siegerehrung,

Preise für Alle und Hochprozentiges für die Roten, war der krönende Abschluss.

Die schönen Tage von Ahaus sind vorbei, leider!

 

Hans-Jürgen Römermann / Wolf von Rabenau